Tag 49: Von Reims nach Verdun

Wenn ich so über die Schlachtfelder des 1. Weltkrieges von der Marne bis zur Maas fahre und die Soldatenfriedhöfe als stumme Zeitzeugen sehe und dann an die aktuelle Realität auf der Welt und insbesondere in unserem Europa denke, dann ist es heute wie vor über 100 Jahren. Kriegerische Auseinandersetzungen sind Realität und anscheinend hat der Mensch nichts dazugelernt.

Die Schlacht im 18. Jh. In Valmy war entscheidend für den Ausgang der französischen Revolution – es sind die gleichen Felder wie im 1. Weltkrieg.

Die Tagebucheinträge bzw. Briefe von Soldaten in der Schlacht um Verdun und Sedan.

Die längste Etappe ist heute mit 127 km und 7 1/2 Stunden reine Fahrzeit. Der Wind aus Nord und ich fahre i.d.R. Nach Osten – Seitenwind.

Die Pausen, Fotoshots und Jacke aus und an sind wichtig, dass sich die lange Strecke aufteilt.

Vor dem Check-In im AirBnB „Daniele“ im Nachbarort Belleville gibts Nachmittags-Tisch im Pub Sherlocks mit einem 1/2 l Bier der Hausmarke.

Zur Begrüßung bei Daniele und Jean Loop sitzen wir im Garten, ein wenig Smalltalk und für mich hat der Hausherr ein Trapistenbier – Chin Chin.

Im Garten ist ein über 60 Jahre alter Wohnwagen hübsch hergerichtet als Garten- und Übernachtungslodge für die Enkel.

4 Kommentare

  1. Félicitations Karl Joseph.
    Contente que nos routes se soient croisées.
    Que Dieu vous garde.
    Bon retour à Konz.
    Cordialement.
    Danièle et Jean Loup.

  2. Bonjour Karl Josef…
    J’espère que votre forme physique et bien remise.
    Je lis votre blog avec passion. Pour vous remercier de l’attention que vous avez apporté à notre rencontre, nous vous offrons une nuit gratuite à votre couple.
    Prenez soin de vous.
    Bien cordialement.
    Danièle et Jean Loup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert