Gedanken zum Pilgern 10

Der Mensch ist ein Leben lang unterwegs. Jeder geht seinen eigenen Weg. Er beginnt mit dem ersten Schritt, den wir tun, und endet mit dem letzten. Wir sind Gefangene unserer Zeit auf unserem Lebensweg. Wir streben auf diesem Weg nach höher, weiter, schneller, besser, mehr. Darin spiegelt sich Besitz, Eigentum, Konsum, Lebensqualität, aber auch Ballast.
Der Pilger geht einen bewussteren Weg mit dem Besitz, den er tragen kann. Er lässt viel Ballast zurück und stellt fest, dass er mit sehr wenig auskommen kann. Und unterwegs teilt er mit Anderen, dann ist das Weiterkommen umso leichter. Das strahlt Zufriedenheit aus und das Reduzieren auf das Wesentliche macht glücklich.

“As we grow older, and hence wiser,
we slowly realize that wearing a $3000 or $30 watch
– they both tell the same time“
„Wenn wir älter und damit weiser werden, erkennen wir langsam beim Tragen
einer $ 3000 oder $ 30 Uhr
– beide zeigen die gleiche Zeit“
Steve Jobs, US-amerikanischer Unternehmer, Mitgründer von Apple Inc., 1955-2011

„Ultreia!“
alter Pilgergruß, der soviel wie „Vorwärts, geh über dich hinaus“ bedeutet

„Buen camino!“
heutiger Pilgergruß, der soviel wie „Ich wünsche dir einen glücklichen Weg“ bedeutet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.