Saint-Jean ••• Santiago de Compostela

Abschnitt 3:
Der bekannteste und beliebteste Jakobsweg beginnt hier am Fuß der Pyrenäen. Er folgt dem historischen Weg über den Ibaneta-Pass nach Spanien in die Hauptstadt des Stierkampfs – Pamplona. Den nächsten Eckpunkt bildet die Stadt Burgos im Weinanbaugebiet Rioja. Von hier aus geht’s hoch in die „wüstenähnliche Landschaft“ der Meseta. Auf der Strecke warten die Städte León und Astorga in einer abwechslungsreichen Landschaft. Der Übergang in die Berge nach Galicien markiert das Pilgerziel in Richtung  Santiago de Compostela.

Eckdaten:
Abschnitt 3: 11 Etappen mit ca. 830 km / ca. 12.900 hm
Abschnitt 1+2+3: 29 Etappen mit ca. 2.390 km / ca. 30.400 hm
Ruhetag: Santiago de Compostela
Frankreich: Nouvelle Aquitaine (Pyrenäen) / Spanien: Navarra, Rioja, Nordkastilien, Galicien

„Am Ziele deiner Wünsche wirst du jedenfalls eines vermissen: dein Wandern zum Ziel.“
Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin (1830 – 1916)

Abschnitt 3-0,0 km:
Als Zugabe bietet der Camino weitere 90 km bis zum 0,0 Kilometer-Stein am Cap Finisterre – dem nach mittelalterlicher Schilderungen „Ende der Welt“.

Eckdaten:
Abschnitt 3: 11 Etappen mit ca. 90 km / ca. 1.600 hm
Abschnitt 1+2+3+3-0,0: 30 Etappen mit ca. 2.480 km / ca. 32.000 hm
Spanien: Galicien

„Wenn du glaubst, du machst den Weg, irrst du. Der Weg macht dich!“
Jakobsweg-Weisheit

Die letzte Etappe vor dem Atlantik führt dann von Santiago nach einem Ruhetag an „das Ende der Welt“ zum Cap Finisterre, dem westlichsten Punkt der Caminowege mit dem Kilometerstein 0,0.
Hier beginnt dann der Rückweg über die Biskaya-Route und den Camino del Norte bis nach Irún und weiter nach Bordeaux in Frankreich.

„Ultreia“
spanisch für „Vorwärts! Weiter!“