Tag 51: Die letzte Etappe von Luxemburg nach Hause ins Konzer Tälchen

Motto: Alles hat einmal ein Ende – auch mein Camino auf den Spuren des Hl. Jakobus nach Santiago de Compostela geht heute am 51. Tag zu Ende.

Auf bekannten Radwegen und Straßen (viele Touren des Charity-Projekts Fairplay-Tour sind auch schon über diese Wege verlaufen) starte ich aus Esch/Alzette in Richtung Luxemburg. Aus dem „Grund“ der Alzette ist die Kletterpartie über 150 Höhenmeter noch zu schaffen und dann bin ich mit der mittelalterlichen Festungsstadt auf Augenhöhe. Mit einer ausgiebigen Pause gehts dann weiter über das Bankenviertel auf dem Kirchberg. Hier treffe ich im Bereich des großen Kreisels mit dem Tram-Bahnhof auf Daniel; er ist beim lux. Militär und sieht das Pilgerabzeichen und er grüßt mit „Buen Camino“. Er war zu Beginn der Pandemiezeit mit 23 kg Gepäck incl. Zelt auf dem Camino del Norte, Primitivo und bis nach Finisterre unterwegs.

Ein tolles Gespräch – und hier ist er wieder – der Spirit des „Camino“. Er zeigt mir den Weg auf  die Caminostrecke zum Senninger Berg.

Von da an gehts dann praktisch nur noch bergab – über Grevenmacher, Wasserbillig, Eisenbahnbrücke Karthaus (meine alte Heimat), Camino-Treff an der Saarmündung, Eisdiele an der blauen Säule und dann nach Hause ins Konzer Tälchen.

Hier erwarten mich meine Frau Marliese, die Nachbarn, Freunde und Verwandte und wir feiern bei hervorragendem Winzersekt aus dem Konzer Tälchen von meinem Lauffreund Matthias Rausch die Rückkehr nach 7 Wochen.

Start: 11. April 2022 in Konz-Nidermennig 🏠🌞

Ziel: 11. Mai 2022 in Santiago de Compostela 🏅🌞

Zuhause: 31. Mai 2022 in Konz-Niedermennig 🏠🌞

Vielen Dank für das Interesse, die Begleitung, Aufmunterung und Teilnahme an meinem Reiseblog.

Buen Camino – Ultreïa et Suseïa

4 Kommentare

  1. War schön Dich zu begleiten. Wir sind froh, dass Du wieder daheim bist, oder fast bist. Bis bald, Silvia und Reinhold.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.