Camino-Radtour im April / Mai 2020

  1. Abschnitt:
    In der ersten Sektion erwarten mich auf dem Camino Allemand oder Camino Coloniensis bis nach Le Puy-en-Velay mit geplanten 880 km und einem Ruhetag an Ostersonntag in Taizé eine STrecke in flachem bis hügeligem Gelände.
    In 10 Etappen mit ca. 8.800 m Anstiegen werde ich durch die Länder Deutschland, Luxemburg und Frankreich mit den Regionen Grand-Est (Lothringen), Bourgogne-Franche-Comté (Burgund) und Auvergne-Rhône-Alpes (Auvergne) bis nach Le Puy-en-Velay fahren.
  2. Abschnitt:
    In weiteren 8 Etappen mit rund 700 km werde ich dann auf dem in Le Puy beginnenden Camino „Via Podiensis“ nach Saint-Jean-Pied-de-Port unterwegs sein. Dabei führt der Pilgerweg durch die französischen Regionen Auvergne-Rhône-Alpes (Auvergne), Okzitanien (Lot, Garonne, Tarn) und Nouvelle Aquitaine (Gironde und Pyrenäen) an die südliche Grenze Frankreichs. Hier am Fuß der Pyrenäen treffen sich die Pilgerwege „Via Turonensis“, „Via Lemovicensis“ und „Via Podiensis“, und münden in den spanischen Camino „Via Francés“.
  3. Abschnitt:
    Der „Königsweg“ des Camino in einem profilierten Gelände führt durch die spanischen Regionen Navarra, La Rioja, das Baskenland, Kantabrien und Asturien bis nach Galicien über rd. 800 km.

Nach gut 4 Wochen will ich das Ziel mit der Hauptstadt von Galicien – Santiago de Compostela – und seiner Kathedrale zu Ehren des Heiligen Jakobus erreichen.

Ultreya (spanisch für „Vorwärts! Weiter!“)

kj-run

• ich bin 1957 in Konz am Zusammenfluss von Saar und Mosel geboren • lebe im Ruhestand mit meiner Familie im Konzer Tälchen • bin DLV-Fachbereichsleiter für die Streckenvermessung von Straßenläufen • laufe lang und weltweit - All-Terrain bis Marathon • toure mit dem Fahrrad durch unser grenzenloses Europa • suche und nutze den fotografischen Augenblick

Schreibe einen Kommentar