Auf dem Rückweg ••• Camino del Norte

Abschnitt 4:
Hier beginnt für mich und mein Fahrrad der Rückweg. Dieser Rückweg auf dem Küstenweg, dem Camino del Norte, wird allgemein als Geheimtipp bezeichnet. Vom Ende der Welt führt der Weg in der Region Galiciens an die Küste der Biskaya und folgt hier der Steilküste in einem Auf und Ab über die Region Asturien ins Baskenland. Entlang des Camino warten die Städte La Coruña, Ribadeo, Gijón, Santander und Bilbao auf den Pilger. Es sind noch einige Höhenmeter bis zum Anfang des Camino del Norte an der spanisch-französischen Grenze in Irún zu überwinden. Weitere Etappen entlang der französischen Meeresküste mit Biarritz und Mimizan versprechen Relaxen am Abend am Meer – mittlerweile heißt der Camino Turonensis. Der Abschnitt endet in der Hauptstadt des Rotwein in Bordeaux.

Eckdaten:
Abschnitt 4: 12 Etappen mit ca. 1.200 km / ca. 19.500 hm
Abschnitt 1+2+3+4: 42 Etappen mit ca. 3.680 km / ca. 51.500 hm
Ruhetag: Bilbao
Spanien: Galicien, Asturien, Kantabrien, Baskenland / Frankreich: Nouvelle Aquitaine (Gironde)

„Es gibt auf dieser Welt einen einzigen Weg, den nur du allein gehen kannst.
Wohin er führt? Frag nicht, geh ihn.“
Friedrich Nietzsche, deutscher Philosoph und klassischer Philologe (1844 – 1900)

Transfer mit dem Zug:
Mit der französischen Eisenbahn geht’s am Vormittag auf einer Überführungsfahrt mit dem TGV/INOUI von Bordeaux nach Paris bis Gare du Montparnasse.
Auf der Radstrecke von ca. 30 km zum Campingplatz in Paris-Nogent an der Marne lohnen ein paar Abstecher, wenn man schon im Zentrum von Paris angekommen ist. Mit dem Eiffelturm, dem Arc de Triomphe, der Champs-Élysée, dem Place de la Concorde, dem Louvre, der Kirche Notre Dame und dem Place de la Bastille liegen wichtige und interessante Plätze an der Strecke und es gibt Sightseeing pur.